Category: Sonstiges

Shortstory: Die Flut-Hilfe-App – Hochwasserhilfe per Smartphone

Shortstory: Die Flut-Hilfe-App – Hochwasserhilfe per Smartphone

flut.stomt.de, Hochwasser-Hilfe
flut.stomt.de, Hochwasser-Hilfe

Ich hatte in diesem Blog noch gar nichts von der Flut-Helfer-Koordinations-App erwähnt. Ein Blogpost, der schon längst hätte früher passieren müssen.

Was in den letzten zwei Monaten geschah:

Selbst von der Flut betroffen, kam mir nach einer Woche Schaufeln und Menschenketten bilden die Idee, die Helfer-Koordination („wie viele werden wo gebraucht?“, „wer geht wo bereits hin?“) über eine App einfacher und effizienter zu gestalten.

Die App arbeitet mit einer cookie-basierten Wiedererkennung (Wiedererkennung nur temporär notwendig), welche es dem Nutzer erspart, sich zu registrieren oder einzuloggen.… [Mehr...]

Was wäre wenn die Arbeit ein Spiel wäre?

Was wäre wenn die Arbeit ein Spiel wäre?

Was wäre wenn die Arbeit ein Spiel wäre?

Die Wollmilchsau greift in seinem Blog die parallelen vom Computerspiel zum Unternehmens- und Arbeitsalltag anhand einer Grafik von SOCIALCAST auf. Ich möchte diesen Gedankengang gerne ein wenig weiterführen. Das neben Fantasiespielen wie World of Warcraft auch „echte“ virtuelle Leben gemeistert werden, zeigen Second Life Simulationen wie Die Sims oder Browser Games wie Fliplife (hierzu schrieb ich bereits).

Motivation, Ehrgeiz, ein Level weiter… [Mehr...]

Mal kurz über die Sprache nachgedacht.

Mal kurz über die Sprache nachgedacht.

Was passiert mit der deutschen Sprache?

“Ey woher?” “Bahnhof.”

Artikel, Präpositionen und ausformulierte Sätze, sprich Subjekt, Prädikat, Objekt, gehören schon seit geraumer Zeit der Vergangenheit an.
Ich merke es immer mehr jungen Menschen in meinem Alter an, es wird kein Wert mehr auf gutes Deutsch und korrekte Aussprache gelegt.
So komme ich mir doch schon fast aussenseitig vor, wenn ich andere korrigiere, sobald diese den Imperativ nicht benutzen.
“Ess das auf!” – “Nein ‘Iss das auf!’, heißt es.”

Ich ertappe mich schon selber darbei, Sätze falsch zu formulieren, unvollständig – mal aus Stress, mal trotz genauem Nachdenken über das, was ich als nächstes sagen möchte.

Ebenso verstärkt, ist der Gebrauch von Anglezismen.
Du bist high = Du bist gut
Du bist low = Du bist schlecht

Bezeichnungen wie “high” und “low” kommen wohl aus der Reihe der Computerspieler. Früher konnte man so die Fähigkeiten(“Skill”) eines Spielers einstufen, wenn diese aus anderen Ländenr kamen. Heute sind diese fest in der Jugensprache etabliert.

Für manche Anglezismen kennen wir schon gar kein Synonym mehr.
Hier sollte man sich einmal mit http://www.aktionlebendigesdeutsch.de/ auseinandersetzen. Diese suchen Monat für Monat, neue Alternativen für bestehende Anglezismen.

Oft stelle ich mir die Frage:
Bildet die heutige Jugend das Sprachfundament für die kommenden Generationen?
Das würde bedeuten das die deutsche Sprache in 10 Jahren ein Mischmasch aus
Deutsch, Englisch und Französisch wäre, fast vollständig aus englischer Grammatik bestehend.

Oder ist die eigene Sprache wie ein Pendel, das mit der Vollendung des eigenen Reifeprozesses, immer mehr zum Stillstand kommt. Der Wortschatz ändert sich von Generation zu Generation. Alte Anglezismen verschwinden, neue kommen. Der Wandel der Sprache also doch ausgeglichen?
Das glaube ich nicht. Dafür ist die Globalisierung und der Fortschritt der Kommunikation viel zu groß und wächst viel zu schnell. Die Sprache wächst mit dieser mit, immer mehr, immer mehr, … [Mehr...]

CO² Klimagipfel

CO² Klimagipfel

“Politiker reden – Staatschefs handeln” so lauten Plakate auf dem CO² Gipfel in Kopenhagen, der Hauptstadt Dänemarks.

Die USA möchte ebenso wie China keine Verbindlichkeiten eingehen aber den CO² Ausstoß um 4% senken und ausserdem muss China mitziehen, sonst ist Obama nicht bereit, zu handeln.
Entwicklungsländer wollen Milliardenhilfen, während Europa selber die Emissionen um 20% senken will.

Wo bleibt da noch Handlungsspielraum fragen sich viele. Kopenhagen hat den Klimagipfel schon abgeschrieben, viele, nicht nur die Menschen des Gipfeltreffens sondern auch die Menschen in aller Welt ebenso.

Ich kann die Position der USA nicht nachvollziehen. Natürlich bringen rechtliche Verbindlichkeiten ein Risiko mit. Aber die Staaten haben genug Geld und Obama meiner Meinung nach genügend Soft Power um sein Ziel, die Senkung der CO² Emissionen um 4%, zu erreichen.

Was sagt ihr dazu?… [Mehr...]