Month: December 2009

Start-Ups und Web 2.0 Nutzung in Deutschland

Start-Ups und Web 2.0 Nutzung in Deutschland

Deutschland zählt zu den fortschrittlichsten Ländern weltweit und was das Internet betrifft, ist auch das sogenannte Mitmachweb, das Web 2.0 angekommen. Doch wird es auch genutzt? Wenn man die Alexa-Daten einschlägiger Web 2.0 Angebote wie Facebook, Twitter, YouTube, Digg und Social-Bookmarking-Dienste wie Mister-Wong und Del.Icio.us betrachtet, stellt man erschreckend fest, das die Nutzung in Deutschland gar nicht so hoch ist wie man denkt.

Wer hätte das gedacht?

Nur 4.8% aller YouTube-Nutzer kommen aus Deutschland, nur 3,2% der Blogger Nutzer sind Deutsche. Twitter hat mittlerweile 7,3% und der Usermoderierte Nachrichtendienst Digg hat gerade mal einen Anteil von 2,2%. Social-Bookmark-Dienste wie Mister-Wong und Del.icio.us halten immerhin mit 5 und 6 Prozent mit. Facebook hat gerade mal 3,1% deutsche Nutzer.

Warum sind mir die diese Daten wichtig?

Ich stelle mir die Frage wie die Chancen für deutsche Web 2.0  Start-Ups stehen. Kann ein deutsches Start-Up mit einem amerikanischen mithalten?

Deutschland gibt sich Mühe. Zwar werfen einige Ideen Zweifel auf, allerdings sind es ja oft Nischen, welche besetzt werden müssen. Abhängig von der Zielsetzung der Betreiber mag diese oder jene Idee Erfolg haben. So frage ich mich zum Beispiel ob Social-Networks wie HalloHund oder HappyPapa, welche speziell ausgerichtete Social Networks für Hundeliebhaber und Väter, später eine Internationalisierung tragen können und Gewinn abwerfen.

Natürlich gibt es auch erfolgreiche,  deutsche Web 2.0 Plattformen. Man denkt da einmal an Xing, den VZ Netzwerken , WKW(wer-kennt-wen) und stayfriends. Doch wer davon kann sich auf dem internationalen Markt messen und vor allem ist die Frage wie wir Erfolg definieren. Denn Gewinn machen die wenigsten. Xing schafft es, Facebook seit September 2009 auch. Andere hingehen haben Unkosten ohne Ende. StudiVZ kostet jährlich ca. 30 Millionen Euro.

Während in Amerika die Nachrichtendienste gegen Twitter und Digg ankämpfen müssen, kann die Bild in Deutschland noch beruhigt ihr Geld verdienen. … [Mehr...]

Google Wave – Mein erster Bericht

Google Wave – Mein erster Bericht

Meiner Meinung nach könnte Googles Wave noch eine gut Ecke Usability vertragen.
Jeder der nicht das 1,5 stündige Video gesehen hat, zu sehen hier:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=v_UyVmITiYQ]

Der wird große Probleme haben zu verstehen, wofür Google Wave überhaupt da ist und was das ganze soll.
Google Wave ist eine Art Revolutionierung  des bisherigen E-Mail-Systems.
Anstatt das ich jemandem eine E-Mail schreibe, starte ich eine “Wave” (zu Deutsch: Welle) in welcher ich in Echtzeit sehen kann, was andere Teilnehmer, von denen ich x beliebig viele hinzufügen kann, schreiben.

Das Ganze befindet sich noch in der Beta-Version und das ist auch deutlich zu sehen, so kommt man vom Kontaktmanager nur durch etliches Klicken wieder zurück auf die eigentliche Seite und von der Startseite zur Profilbearbeitung ist auch ein weiterer Schritt nötig.

Hoffen wir also das Google noch einiges am System verändert.… [Mehr...]

SEO: Offpage-Optimierung: Masterplan Teil 2

SEO: Offpage-Optimierung: Masterplan Teil 2

Offpage-Optimierung
Kommen wir zum zweiten Teil des “Masterplans”. 😉

Wir müssen unsere Seite nach außen hin richtig publizieren.
Hier die Checkliste:

1. Einen Blog einrichten. In diesem sollten alle Updates, Ankündigungen und Neuigkeiten drinstehen.
Entweder man installiert sich WordPress oder wie ich es hier getan habe, man registriert sich bei blogger.com und richtet sich dort einen ein.

2. Den Blog melden wir bei Diensten an wie Technorati.

3. Wir twittern. Bei Twitter anmelden und den Blog möglichst passend zur Seite nennen. Der Twitteraccount von cussit.com, ist zum Beispiel unter http://twitter.com/cussit zu erreichen.

4. Jetzt tragen wir unsere Seite bei folgenden wichtigen Seiten ein:
Google.de
Yahoo.de
Bing.com
Ask.com
Alexa.com
Fireball: http://www.fireball.de/entwickler.asp
DMOZ/ODP: dmoz.org
Archive.org

95% aller Suchmaschinen und Verzeichnissen, basieren auf den obrigen und nutzen deren Ergebnisse.
Bei Archive.org und DMOZ kann es Monate dauert, bis sie angenommen werden, da die URLs dort manuell von einem Editor bestätigt werden müssen.

5. Sitemaps und Feeds eintragen
Bing Webmaster Central
Yahoo Site Explorer
Google Webmaster Tools

6. Social Bookmarks
Es ist nicht viel, aber zu finden sollte die Seite unter einschlägigen Tags schon sein.
Registriert euch und speichert eure Seite und euren Blog bei:
delicious
mister-wong
linkarena
alltagz

Das war Teil 2 des “Masterplans”. [Mehr...]

SEO: Onpage-Optimierung: Masterplan Teil 1

SEO: Onpage-Optimierung: Masterplan Teil 1

OnPage Optimierung.

Das heißt, ich optimiere die Seite vom Quelltext und  vom Inhalt für Suchmaschinen.

Hier meine Checkliste für eine erfolgreiche OnPage-Optimierung. Dieser Beitrag soll als Leitfaden dienen und nicht dazu dienen seine Seite mit Copy&Paste; zu optimieren.

Man sollte sich mit jedem Punkt auseinandersetzen und überlegen wie man ihn am besten umsetzt. Suchmaschinenoptimierung ist ein Prozess, keine kleine Aufgabe. Zudem sollte jedem klar sein, das wir hier von Optimierung sprechen. D.h. wir erleichtern jemandem, sei es dir selbst oder in unserem Fall den Suchmaschinen, unsere Seite zu crawlen, die Informationen aufzunehmen und die Seiten zu indexieren. Wir wollen soviel es geht über unsere Website mitteilen.

Der title-Tag

Jede Seite sollte einen eigenen Title haben. Der Titel sollte grob aussagen, was auf der jeweiligen Seite zu sehen ist und ca. 2-3 Keywords beinhalten.

Meta-Tags

Hierzu lässt sich sagen: Kleinvieh macht auch Mist. Also sollte ich alle meta-Tags angeben, die dafür sorgen das mehr Menschen meine Seite Besuchen, selbst wenn ein bestimmter Tag vielleicht nur 1 Besucher pro Monat ranholt.

Description und Abstract beschreiben was auf der Seite zu sehen ist.

Die Beschreibung sollte maximal 170 Zeichen lang sein. Die Beschreibung ist das was Google unter jedem Link anzeigt bei den Suchergebnissen. Beachtet das dass ganze eine Beschreibung und keine Reihung von Keywords sein soll:

   

   

    
 Keywords

Hier sollten ungefähr 10 Keywords angegeben werden die Seite grob thematisieren. Es gibt einige Meta-Suchmaschinen die darauf achten. Google wird die Keywords ignorieren. Wichtig hierbei ist vor allem das man nicht spammt. D.h. Leute die 100 Keywords schreiben, können davon ausgehen, dass ihre Seite bald aus sämtlichen Suchindexen verschwindet.

   

Pics-Label

Dieser Meta-Tag wird von der ICRA angeboten.

Sie zeigt auf, was für Inhalte auf der Seite vorhanden sind und sagt aus, wie altersgerecht die Seite ist. Es ist für Leute mit … [Mehr...]